AGB

AGB`s

Vertragsbedingungen der „Wasserschule“

§ 1 Zustandekommen des Vertrages

  1. Sämtliche seitens der „Wasserschule“ in Verkehr gebrachte Angebote sind unverbindlich. Ein Vertrag ist dann verbindlich, wenn dieser am Telefon, mündlich, persönlich oder per Internet abgeschlossen wird.

§ 2 Stornierung und Umbuchung

  1. Die Anmeldung zu den Kursstunden/Kurse ist verbindlich. Die Kursgebühr ist vor Beginn der ersten Kursstunde gesamt per homepage/siehe Möglichkeiten nach der Buchung, zu entrichten.
  2. Bitte buchen Sie nur Stunden, die Sie auch wahrnehmen können.
  3. Bei einem Austritt von einem Kurs/ Kursstunde wird grundsätzlich keine Kursgebühr oder Stunden zurückerstattet. Die jeweilige Kursstunde können Sie selbst vor Kursbeginn 24 Stunden kostenfrei stornieren. Von 12 – 24 Stunden vor Kursbeginn – ist die Hälfte der Kursstunde fällig und bei weniger als 12 Stunden vorher wird keine Kursgebühr zurück erstattet. (Kursgebühr entspricht dem jeweiligen Stundensatz).
  4. Ausnahmen – Ferienkurse: Wird bis 12h vor Kursbeginn nicht storniert, ist die gesamte Kursgebühr zu entrichten. Hierfür erstellt die Wasserschule ihnen eine Rechnung.
  5. Der Vergütungsanspruch besteht vielmehr auch bei Annahmeverzug, § 615 BGB. Eine Umbuchung auf eine andere Kursstunde , innerhalb einer Woche, ist nur vor Kursbeginn möglich, wenn ein entsprechender Platz frei ist.
  6. Rückerstattung: Bei einer möglichen Rückerstattung , siehe 3. Punkt, behält die Wasserschule die Rückerstattungskosten , die voll umfänglich die Wasserschule tragen muß, von dem jeweiligen Anbieter ein. (z.B. Sparkasse Rückerstattungsgebühren)
  7. Kartenbesitzer/10er, Schnupperkarte und Kursstundenbucher haben die Möglichkeit sich selbst über die homepage: www.wasserschule.de zu stornieren. Siehe oben die Erklärung. Nach der Frist wird die Stunde bei Nichterscheinen 100% verrechnet. Wenn die ausgefallene Stunde nicht ihrerseits bezahlt wird, trotz daß Sie die Möglichkeit haben kostenfrei zu stornieren, behält sich die Wasserschule vor, den Kursplatz zu streichen und anderweitig zu vergeben.
  8. Wird ein Kursstunde seitens der „Wasserschule“ NICHT DURCHGEFÜHRT BZW: ABGEBROCHEN; so wird das entrichtete Entgelt anteilig – bezogen auf die jeweilige ausgefallene Kursstunde – zurückerstattet bzw. bei Kartenbesitzern wird die Kursstunde entsprechend angerechnet.

§ 3 Nichtteilnahme an einer gebuchten Stunde

  1. Nachholen einer Stunde für Kursteilnehmer ist nicht möglich.
  2. Die Versäumung einer Stunde führt nicht zur Reduzierung des Vergütungsanspruchs (Kursstundengebühr)seitens der „Wasserschule“, es erfolgt somit keinerlei Auszahlung.
  3. Während einer laufenden Kursstunde, 10er Karte, open water Karte oder Schnupperkarte ist eine Übertragung auf einen anderen Teilnehmer oder Person nicht möglich.

§ 4 Preise

  1. Die Kursgebühr ihrer gebuchten Stunden ist komplett vor der ersten Unterrichtseinheit zu entrichten. Sie haben die Möglichkeit nach der Buchung (unter www.wasserschule.de) entweder , EC. Cash/Bar im Büro zu bezahlen.
  2. Sie können ihre gebuchten Kursstunden stornieren , siehe bitte § 2.
  3. Sollten Sie ohne eine Stornierung -siehe §2- an der Kursstunde nicht teilnehmen, stellt die Wasserschule eine Rechnung per email über den Betrag von 25 Euro unter der Woche bzw. 29,90 Euro am Wochenende. Durch ihre Nichtstornierung hat die Wasserschule keine Möglichkeit sie mit einem Teilnehmer auf der Warteliste zu ersetzen. Der Wasserschule entstehen dadurch Ausfall-und erhebliche Verwaltungskosten, die wir ihnen in Rechnung stellen müssen.

§ 5 Haftungsbegrenzung

  1. Als Teilnehmer einer Kursstunde sind Sie ab Beginn der Stunde bis zu deren Ende versichert.
  2. Bei Sachschäden haftet die „Wasserschule“ nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.
  3. Die Haftungshöhe ist auf vertragstypische, vorhersehbare Durchschnittsschäden begrenzt.
  4. Die “ Wasserschule“ haftet nicht für Diebstähle und sonstige Schäden, die in oder außerhalb ihrer Räumlichkeiten oder einem Unterrichtsschwimmbad entstehen. Insbesondere wird keine Haftung für Garderobe und sonstige Gegenstände der Kursteilnehmer bzw. deren Begleitpersonen übernommen.

§ 6 Abwesenheit des Kursteilnehmers, Unterrichtsausfall, Veränderung der Kurszeiten

  1. Die „Wasserschule“ haftet nicht für Unterrichtsausfall durch höhere Gewalt (z.B. technische Defekte, Pandemien, Lock downs) . Die Abwesenheit des Teilnehmers, sei es auch aufgrund einer Erkrankung oder Urlaubs, reduziert die Kursstundengebühr nicht. Im Krankheitsfalle einer Lehrkraft wird seitens der „Wasserschule“ eine Unterrichtsvertretung gestellt.
  2. Die „Wasserschule“ behält sich vor, die Kurszeiten zu verändern, sofern dies aus organisatorischen Gründen nötig sein sollte. Ebenso behält es sich die „Wasserschule“ vor, Dozenten auszutauschen, wenn dies aus betriebsinternen Gründen nötig sein sollte.
  3. Die „Wasserschule“ kann in dem seltenen Fall, dass kein Ersatz für eine Dozentin gefunden wird, dem Teilnehmer stattdessen eine Open Water Stunde anbieten. Sollte dieser Teilnehmer keine Open Water Stunde nehmen wollen, entfällt der Anspruch.

§ 7 Salvatorische Klausel

  1. Die Unwirksamkeit einer oder einzelner Klauseln hat nicht die Unwirksamkeit der übrigen Vereinbarung zur Folge. An die Stelle einer jeden unwirksamen Klausel treten die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs.